Die Initiative FÓR_UM (Kunst_witz) wurde im September 2012 mit der Zielsetzung gegründet, Satire und Theater im öffentlichen Raum zu  betrachten und unterstützen.

Am Nationalfeiertag des 17. November 2012 (Ende des Kommunistischen Regimes) organisierte die Initiative die erste Prager Fasnacht (Sametove posviceni, oder auch Velvet Carneval), die direkt von der Basler Fasnacht inspiriert wurde. Die Prager Cliquen (Fasnachtsgesellschaften) waren Prager Initiativen, die sich mit unterschiedlichen Themenbereichen, wie Ökologie, Ausbildung, Sozialeinrichtungen, Umwelt, Frauenrechte, etc. langfristig beschäftigen und diese Gelegenheit genutzt haben (in Kooperation mit Prager Künstlern)  um ihr Anliegen auf  satirischer Ebene umzusetzen. Der Umzug reflektierte damit aktuelle gesellschaftliche Debatten und zeigte gleichzeitig womit sich die Initiativen beschäftigen. Da es alles auf lustige, intelligente und bissiger Weise umgesetzt wurde (Masken, Pamphlets, Musik, Laternen), war es eine tolle und von der Öffentlichkeit sehr geschätzte Möglichkeit, wie man das Ende des Kommunistischen Regimes feiern kann. Gerade auch deshalb, weil (politische) Freiheit es erst ermöglicht sie frei auszudrücken und so Karneval im Sinne der Satire und Kreativität zu gestalten. Aus Basel kam sogar eine Gruppe von Pfeiffern und Trommlern mit Michael Lusier, die den Umzug anführten.

Im Herbst wurden den Teilnehmern mehrere Masken-Workshops angeboten. Der Basler Künstler und Laternenmaler Werner Kern hat interessierten Pragern im Herbst beigebracht, die klassische Basler Methode von Larven herzustellen (Thon, Gips, Kaschieren). So entstanden etwa 200 Larven, die von 8 Gruppierungen im Umzug getragen wurden. Die Prager Fasnacht hatte ein starkes Medienecho in den Tschechischen Zeitungen, Fernsehen und im Internet. Auch der Schweizer Rundfunk und die Basler Zeitung haben davon berichtet.
Die nächste Prager Fasnacht wird am 17. 11. 2013 stattfinden.

Möchten Sie mehr Informationen erhalten oder sogar passives Mitglieder der Prager Fasnacht werden? Schreiben Sie uns an iniciativaforum@gmail.com